Quantitative Forschung: Ein Praxiskurs by Jürgen Raithel

By Jürgen Raithel

Alle angehenden Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler benötigen grundlegende Kenntnisse und praxisorientierte Übung in den Methoden quantitativer Sozialforschung. Dieses anwendungsorientierte Lehrbuch führt in den erforderlichen Schritten in die Grundfragen empirischer
Sozialforschung ein und erläutert den Forschungsprozess in allen Phasen seiner Entwicklung. Im Zentrum steht die sozialwissenschaftliche Praxis, die examine und Übersetzung von Daten mit SPSS.

Show description

Read Online or Download Quantitative Forschung: Ein Praxiskurs PDF

Similar methodology books

Social Networks and Migration in Wartime Afghanistan

Drawing on fieldwork within the Herat zone, Afghanistan, this publication addresses migration styles all through 3 a long time of conflict. It launches a framework for realizing the position of social networks for peoples responses to struggle and catastrophe in addition as mobilizing or protecting fabric assets for protection and collecting info.

Spectrum Requirement Planning in Wireless Communications: Model and Methodology for IMT-Advanced

Offers the version and method, utilized by way of ITU-R WRC’07, to calculate the spectrum requirement Spectrum Requirement making plans in instant Communications: version and technique forIMT-Advanced   is a self-contained “handbook” of the versions and methodologies used for the spectrum requirement calculation for IMT-Advanced platforms, in addition to for the predecessor IMT-2000 structures.

Language, Truth and Logic

Vintage advent to goals and techniques of faculties of empiricism and linguistic research, specifically of the logical positivism derived from the Vienna Circle. subject matters: removal of metaphysics, functionality of philosophy, nature of philosophical research, the a priori, fact and chance, critique of ethics and theology, self and the typical international, extra.

The Causes of Human Behavior: Implications for Theory and Method in the Social Sciences

Acknowledging that notwithstanding the disciplines are meant to be cumulative, there's little within the method of amassed, basic idea, this paintings opens a discussion concerning the applicable capability and ends of social examine dependent in research of primary matters. This ebook examines root matters within the method of explanatory social research--the that means of the belief of causation in social technological know-how and the query of the physiological mechanism that generates intentional habit.

Additional resources for Quantitative Forschung: Ein Praxiskurs

Sample text

Beispiel für eine Intervallskala: Likert-Skala mit Vercodungsbeispiel „Item“ trifft gar nicht zu c trifft eher nicht zu d teils/teils e trifft eher zu f trifft voll zu g Ratio-, Verhältnis- bzw. h. die Relationen zwischen den Zahlen entsprechen den Relationen in der Stärke der Merkmalsausprägungen. Je höher das Skalenniveau ist, desto größer ist auch der Informationsgehalt der betreffenden Daten und desto mehr mathematische Verfahren können angewendet werden. Deshalb wird zumeist ein möglichst hohes Messniveau angestrebt.

Kap. 1) geht es darum, möglichst strenge Tests zur potenziellen Falsifikation von Hypothesen zu arrangieren (vgl. ). Sollen allerdings Aussagen über die Grundgesamtheit getroffen werden, so sind kontrollierte Stichprobenverfahren unbedingt erforderlich. Dementsprechend würden auf der Basis einer willkürlichen Auswahl Aussagen über die Grundgesamtheit keinesfalls wissenschaftlichen Kriterien genügen (vgl. SCHNELL/HILL/ESSER 2005, 298). 2 Bewusste Auswahl Dieses Verfahren basiert auf der Anwendung eines Auswahlplans („Auswählen nach Gutdünken“).

Hierfür ist allerdings eine Spezifizierung einer „Hilfstheorie“ zur eigentlich zu testenden Theorie („Kerntheorie“) erforderlich. 4 Operationalisierungsvorgang Einige Begriffe wie beispielsweise Alter oder Geschlecht können recht einfach operationalisiert werden. Hingegen müssen komplexe theoretische Konstrukte aufwendig erarbeitet werden. Ihre Operationalisierung erfolgt schrittweise durch eine immer konkreter werdende Ausformulierung von Begriffen (Konzept, Konstrukt) bis hin zu messbaren Merkmalen wie Indikatoren.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 45 votes